Märchenweg „Das kalte Herz“

„Das kalte Herz“, ein sozialkritisches Märchen, wurde vor 200 Jahren von Wilhelm Hauff aus dem Schwarzwald verfasst.

Seit Juni 2017 wird diese Geschichte auch auf dem Bad Wildbader Sommerberg auf dem Märchenweg „Das kalte Herz“ erzählt und erlebbar gemacht. Nach der Eröffnung der Hängebrücke WildLine ist nun auch die Pfeifenwippe als weitere Station des Märchenwegs installiert. Wer weiß, vielleicht lassen sich mit den schönen Klängen ja die guten Geister des Waldes zum Tanzen verlocken?

Die Handlung

Der junge Kohlenmunk-Peter hat als Köhler einen harten und gefährlichen Beruf, kann von seiner Arbeit jedoch kaum leben und sehnt sich nach Geld und Ansehen. Er hofft zuerst, dass das Glasmännlein als guter Geist ihm auf seinem Weg zum Glück helfen kann und seine Wünsche erfüllen wird. Der böse Holländer-Michel verspricht Peter dann den ersehnten Reichtum, verlangt dafür allerdings sein Herz und macht ihn kalt und hart gegenüber seinen Mitmenschen …

Eine gekürzte Fassung des Hauffschen Märchens ist als Hörspiel auf dem Märchenweg an neun Stationen zu verfolgen. Erzählt wird vom Leben im Schwarzwald und von den schönen und den unheimlichen Begegnungen der drei Figuren.

Köhler brauchten Kraft

Die Hauptthemen der Hauffschen Erzählung – die Menschen, die sozialen Verhältnisse und die Lebensbedingungen im Schwarzwald zu jener Zeit – werden auf Tafeln in Texten und Bildern anschaulich dargestellt sowie mit spielerischen Elementen erlebbar gemacht. So gibt es neben Informationen zur Flößerei auch ein Modell, das den Weg eines Floßes vom Schwarzwald bis nach Holland zeigt.

Nicht nur die Köhlerei wird in Wort und Bild vorgestellt, sondern auch der mehrschichtige Aufbau eines Kohlenmeilers ist plastisch nachvollziehbar. Dass hohe, dicke Holländertannen über hunderte Kilometer die Flüsse hinunter transportiert wurden, hat man schon mal gehört. Aber wie viel Mühe und Kraft solche Baumstämme den Waldarbeitern und Flößern abverlangt haben, kann man sich erst richtig vorstellen, wenn man ein solches Exemplar am Rand des Märchenwegs real vor sich liegen sieht.

Wissen auf Wegen

Wie verteilen sich prozentual die wichtigsten Baumarten in unserem Wald? Was wissen wir über die Ameisen, die in unseren Wäldern leben? Welche sagenhaften Wesen wohnten einst im Wildsee? Der Märchenweg bietet Antworten auf diese und weitere Fragen. Den Besuchern werden überraschende, spannende Informationen geboten und eine geheimnisvolle Geschichte erzählt. Der Märchenweg „Das kalte Herz“ ist ein 3,2 Kilometer langer Rundweg. Er ist frei zugänglich, beginnt beim Turm des Baumwipfelpfads, ist barrierearm und mit geeigneten Kinderwagen und Rollstühlen befahrbar.
Vom Hauptweg zweigen an mehreren Stellen kleine, gewundene Nebenwege ab, die sogenannten Glasmännleinpfade, die nach kurzer Strecke wieder auf den Hauptweg zurückführen. Diese bieten Kindern und natürlich auch Erwachsenen verwunschene, intensive Naturerlebnisse, sind allerdings nicht kinderwagen- und rollstuhltauglich.

Mehrsprachig

Das Hörspiel (in Text-Form) und die Tafel-Texte werden in englischer, französischer und schwäbischer Sprache angeboten. Falls ihr Interesse damit geweckt worden ist, klicken sie hier und außerdem können an der ersten Tafel des Märchenwegs alle Texte über einen QR-Code heruntergeladen werden.