Thermografie-Angebot: Alles im grünen Bereich?

Die Kälte kommt – aber woher? Vor der Infrarotkamera der Stadtwerke müssen die Häuser mit ihren Schwachstellen in Sachen Wärmeverlust Farbe bekennen.

Kaum steht der Winter vor der Tür, kommt die frostige Luft hereingekrochen und macht sich im Haus breit. Damit Sie die schleichende Kälte aus Ihrem Heim vertreiben und damit auch wertvolle Heizenergie einsparen können, führen die Stadtwerke wieder eine Thermografie-Aktion durch. Mit speziellen Infrarotaufnahmen von ihrer Immobilie haben Hausbesitzer die Möglichkeit, Wärmeverlusten auf die Spur zu kommen. Der Stadtwerke-Thermografie-Check bietet eine erste Rundum-Analyse eines Ein- bis Zweifamilienhauses; für größere Objekte erstellen die Stadtwerke ein individuelles Angebot.

Gecheckt und enttarnt

Energie-Tipp/

Energie-Tipp

Die im Rahmen des Thermografie-Checks gefertigten Wärmebilder zeigen die Unterschiede der Oberflächentemperatur eines ­Gebäudes. Sichtbar wird somit, an welchen Stellen durch eine bessere Dämmung Energie eingespart werden kann. Auch Wärmebrücken, Durchfeuchtungen sowie undichte Türen und Fenster werden auf diese Weise entlarvt. Der Thermografie-Check der Stadtwerke empfiehlt sich insbesondere als erster Schritt vor der Durchführung von Effizienzmaßnahmen, kann aber auch als abschließende Prüfung von bereits umgesetzten Maßnahmen dienen. Sind die kritischen Stellen im Haus erst einmal als solche enttarnt, ist es ratsam, zur Planung und Umsetzung weiterer Schritte ­einen zertifizierten Energieberater hinzuzuziehen.

Spar-Tipp

Wessen Heizanlage noch mit einer alten Umwälzpumpe läuft, sollte sich mit der Möglichkeit des Austauschs gegen ein hocheffizientes, modernes Modell auseinandersetzen. Dies macht sich sofort deutlich bemerkbar, da ältere Pumpen bis zu 15 Prozent des gesamten Stromverbrauchs eines Haushalts ausmachen. Mit dem Pumpentausch können bis zu 100 Euro im Jahr eingespart werden. Den Einbau eines neuen Modells erledigt ein Heizungsfachmann, idealerweise im Zuge der ­Heizungswartung vor der Heizperiode.

AKTION: Thermografie-Check

Kunden und Neukunden der ­Stadtwerke Bad Wildbad zahlen für den Thermografie-Check im Aktionszeitraum von November bis Märznur 129 Euro statt 149 Euro. Dafür können sich ab sofort alle Hausbesitzer anmelden. Mieter sollten zuvor Rücksprache mit dem Haus­eigentümer halten. Nach Eingang der Anmeldungen werden genaue Termine für die Morgen- oder Abendstunden vereinbart. Das Gebäude sollte im Vorfeld aufgeheizt sein, um eine bessere Analyse zu ermöglichen. Im Anschluss gibt es eine gesonderte Auswertung sowie Tipps und Handlungsempfehlungen. Die Info­broschüre mit den Infrarot­bildern kommt etwa drei Wochen nach dem Fototermin.