Wir machen weiter

Zähler werden abgelesen und fristgerecht ausgetauscht. Auch in diesen schwierigen Zeiten sind die Stadtwerke Bad Wildbad für Sie tätig.

Ein außergewöhnliches Jahr neigt sich dem Ende zu. Wer hätte gedacht, dass in unserer hochtechnisierten Welt ein kleines Virus ausreicht, um weltweit für extreme Einschnitte in den Märkten, dem Handel und für uns am spürbarsten, in unseren Reisegewohnheiten, zu sorgen?

Diese Veränderungen sind seit Anfang März auch bei den Stadtwerken sichtbar. Um die kommunale Daseinsfürsorge, das heißt, den Betrieb der Versorgungsinfrastruktur, in jedem Fall aufrechterhalten zu können, wurden drei räumlich voneinander getrennte Teams aufgestellt. Darüber hinaus arbeiten mehrere Personen mobil.

Schutzmaßnahmen bei allen Tätigkeiten

Bei allen unseren Arbeiten steht die Sicherheit unserer Kunden und natürlich auch die unserer Mitarbeiter im Vordergrund. Gleichzeitig müssen wir aber allen unseren gesetzlichen Verpflichtungen nachkommen. Das heißt, die Zähler müssen zum Beispiel vor Ablauf der Eichfrist getauscht sein.

Normale Abläufe verlangen auch die zahlreichen Baumaßnahmen unserer Kunden. Vom Hausanschluss bis hin zu großen Projekten, der Ortsdurchfahrt in Aichelberg. Natürlich mit Abstand, Maske und jeder Menge Desinfektionsmittel für die kleine Wäsche zwischendurch.

Bisher konnten wir alle unsere Aufgaben in gewohnt zuverlässiger Weise für Sie erledigen.

Ableser kommen zu Kunden

Auch für die jährliche Ablesung, die wir als Netzbetreiber durchführen, ist die normale Vorgehensweise geplant. Wie immer werden unsere Mitarbeiter Ihren Zählerstand vor Ort ablesen. Selbstverständlich werden wir dies unter strikter Einhaltung aller Schutzmaßnahmen tun, Abstand, Maske und natürlich auch Hygienemaßnahmen. 

Sollten wir Sie nicht antreffen beziehungsweise eine Ablesung nicht möglich sein, werden Ihnen die Ableser*-innen ein Ableseblatt in Ihren Briefkasten werfen.Aber wir wollen Ihnen auch die Möglichkeit bieten, unseren Online-Service rund um das Thema Zählerstandsmitteilung verstärkt zu nutzen.

Unser Kundenportal erreichen Sie hier.

Das ist neu bei den Zählern

Etwas herausfordernd ist die Ablesung bei den neuen elektronischen Zählern. Die bisher bekannten Zählwerke beim ET (Eintarifzähler) und beim Doppeltarifzähler mit HT (Hochtarif) und NT (Niedertarif) wurden durch sogenannte OBIS-Kennziffern ersetzt, die auf dem Display zu sehen sind.

Dabei ist Folgendes zu beachten: Eintarifzähler zeigen nur die OBIS-Kennzahl 1.8.0 und den ET-Zählerstand, Doppeltarifzähler zeigen hingegen abwechselnd die Kennzahl 1.8.0 für die Gesamtmenge, 1.8.1 für den HT-Zählerstand und 1.8.2 für den NT-Zählerstand.

Eintarifzähler:                                                                                                            Zweitarifzähler: